Küste New Jersey & New York

24. August 2004

Wir haben kurz überlegt, ob wir noch einen Tag bleiben sollen, dann aber doch entschieden, wie geplant abzufahren. Da wir nicht genau wussten, wo es an der Küste schön ist, sind wir einfach drauflos gefahren. Quer rüber, von Philadelphia nach Osten. Dann sind wir an der Küste hochgefahren und haben uns diverse Badeorte angesehen. Wunderschön, fast ausschließlich weiße Holzhäuser, verwinkelt, jedes anders als seine Nachbarn…

Mittagessen gab es auf einer Bank in einem Park, nachdem wir ein paar leckere Sachen im Supermarkt eingekauft hatten. Warum wir nicht am Strand gegessen haben, wo doch so schönes Wetter war? Und – um die Frage vorwegzunehmen – warum wir nicht gebadet haben? Tja, erstmal fanden wir es ein bisschen teuer – 3$ Parken, 6$ Strand-Eintrittsgebühr pro Person und nochmal 4$ für die Umkleidekabinen… Jawohl, die muss man nutzen. Am Strand umziehen ist “unlawfull”, Strafe 100$. In einer der öffentlichen Toiletten umziehen ist auch verboten – 200$ Strafe oder Gefängnis oder beides… Wir sind dann eben auf einer der Strandpromenaden spazierengegangen und haben uns ansonsten hauptsächlich die Orte angesehen.

Weiter ging es in Richtung Norden. Wir hatten uns überlegt, morgen noch nach NY zu fahren, schließlich fliegen wir erst um 20.20h los. Spontan sind wir dann bis nach Staten Island gefahren, um vielleicht dort zu übernachten. Große Hoffnung, etwas bezahlbares zu finden, hatten wir Nicht. Aber dank tatkräftiger Unterstützung des Navigationssystems haben wir doch etwas gefunden, nur 5min. zu laufen bis zur kostenlosen Fähre nach Manhattan.

Dort haben wir dann den Abend verbracht – in einem Deli etwas zu essen geholt und dann rüber nach Brooklyn. Dort waren wir vor drei Wochen schon – unterhalb der Brooklyn Bridge, mit Blick auf die Manhattan-Skyline… Sehr schön für einen letzten Abend!

Kommentar verfassen