30. Juni – Abschied von Andorra

Heute geht es leider wieder zurück Richtung Heimat. Da ich mich nicht richtig von der tollen Landschaft losreissen konnte, habe ich erstmal noch etwas Zeit vertrödelt mit dem ein oder anderen Abstecher…über eine nette Paßstrasse auf der bei laufendem Verkehr ein Radrennen stattfand.

Auf dem Weg habe ich noch einen kurzen Stop bei einem der letzten Läden vor der französischen Grenze gemacht (Coves Manacor). Da wird viel Touristen-Nepp verkauft, aber man kann viele einheimische Produkte dort nicht nur kaufen sondern vor allem auch probieren. Ich würde alleine zum testen der tollen Schinken- und Käse-Sorten halten.

Danach ging es über den Pass in Richtung Frankreich. Mit zwei kleinen Abstechern. Einmal zum Pic del Maja mit grandioser Aussicht auf das Pyrenäen Gebiet an der franzöisch-andorannischen Grenze…

…und danach zum Estany del Abelletes einem kleinen romantisch gelegenen Bergsee. Besonders die letzten beiden Abstecher haben nochmal einen schönen Abschluss einer tollen Woche in den Pyrenäen geboten.

Fazit:
Die Pyrenäen in Andorra und Spanien sind definitiv im Sommer eine Reise wert. Bisher sind die Gebiete eher als Skigebiete bekannt und im Sommer ist hier viel geschlossen und wenig los. Das macht aber auch den Reiz aus. Sobald man aus den Städten raus ist, hat man absolute Ruhe und fantastische Aussichten. Man sollte aber Serpentinen mögen und halbwegs schwindelfrei sein, denn die Strassen sind oft sehr schmal unt Leitplanken werden auch nur sporadisch eingesetzt.

Wenn ich in den nächsten Tagen wieder eine schnellere Internet Verbindung habe, werde ich sicherlich noch das ein oder andere Foto ergänzen. Es lohnt sich also ggf. auch die “alten” Einträgen nochmal durchzulesen.

Kommentar verfassen