27. Juni – Relaxen

Heute haben wir uns mal einen ruhigeren Tag gegönnt, da die Touren der letzten Tage doch recht lang waren. Heute konnte jeder mal machen was er wollte. Da mich shoppen nicht reizen konnte, habe ich mich für etwas anderes entschieden.

Erstmal wieder auf ca. 2000m den Berg hoch um dann mit einem (oder vielleicht) dem längsten Alpine Coaster der Welt zu fahren. Alpine Coaster hiessen in meiner Jugend schlicht Sommerrodelbahn. Dieser Coaster geht fast den halben Berg herunter (und natürlich auch wieder rauf) in unzähligen Kurven über Brücken oder unter Brücken durch. Das macht richtig Spaß. 5,3 Kilometer Streckenlänge und 400m Höhenunterschied (siehe schwarze Pfeile – letztes Bild).

Da es im Tal mal wieder unterträglich warm war, habe ich mich entschieden über Mittag nochmal auf den Pic Negre zu fahren und dort Siesta zu machen. Hier auf dem Gipfel habe ich erstmal ein kleines Picknick gemacht mit katalanischem Schinken (teuer, aber jeden Cent wert), Brot und Oliven.

Danach habe ich zwei Stunden einfach nur auf dem Gipfel gesessen, meinen Stuhl jede Viertelstunde um ein paar Grad gedreht und die tolle Aussicht und die Ruhe genossen. Ausser drei Schweizern die kurz vorbeikamen, war sonst niemand da.

Von oben hatte ich einen See entdeckt der ungefähr auf halber Höhe in den Bergen zwischen Bäumen lag und und mir als Plan für den Nachmittag vorgenommen zu diesem See zu fahren. Dank Garmin war das auch kein allzu grosses Problem. Der See ist einer der Wasserspeicher von Andorra, daher baden leider verboten. Da er umgeben von Wald ist mit netten kleinen Wanderwegen und immer noch auf einer Höhe von knapp 1500 Metern, war es aber immer noch erträglich.

Nach einer kurzen Rast mit Eis und Cafe con leche ging es dann über eine Pass auf 2211m zurück zum Hotel. Da wir erst um 20 Uhr zum Abendessen verabredet waren, war noch Zeit bei 28 Grad nochmal eine Stunde im und am Pool zu verbringen.

 

Kommentar verfassen