Die Planung

Die Route steht, die Übernachtungen sind gebucht, das Moskitonetz liegt bereit… es geht wieder nach Afrika! Das Virus hat uns beim letzten Mal erwischt, einmal reicht einfach nicht. Schließlich gibt es noch so viele Ecken, die wir noch nicht gesehen haben, und ich fürchte, auch der 100. Elefant ist immer noch faszinierend. 

Daher heißt es nun also 2018: “Safari Reloaded”

Diesmal erkunden wir Südafrika und hangeln uns im Wesentlichen von einem Nationalpark zum nächsten. Städte kommen eher nicht vor auf der Tour, dafür viele verschiedene Landschaften und noch viel mehr Tiere.

001118

Los geht’s in Johannesburg,
es folgen die Drakensberge und ein Abstecher nach Lesotho,
dann mit dem Hluhluwe-iMfolozi ein Doppel-Park mit vielen Tieren,
an der Küste hoffen wir in St. Lucia auf eierlegende Schildkröten und vielleicht noch ein paar Nachzügler-Wale.
Es folgt das Ithala Game Reserve,
mit Swaziland ein weiteres Land (und ein Park, in dem man trotz Tieren rumlaufen darf),
und zurück in Südafrika ganz viel Panorama auf der Panorama Route.
Zum Schluss noch Greater Kruger – erst im Private Game Reserve, dann drei Nächte im Nationalpark selbst.
Und schon isses wieder vorbei und es geht zurück nach Johannesburg.

Klingt gar nicht so viel, wir umfahren dabei aber ein Gebiet ungefähr in der Größe von Deutschland. Südafrika ist einfach viel, viel größer als man so gemeinhin denkt:
001119