Tag 9 – Albuquerque Balloon Fiesta

Farben des Tages: Alle. Wirklich. ALLE.

Der Tag fing früh an – so richtig früh, um 5h hat der Wecker geklingelt. Und das, wo doch gerade der Jetlag weg ist, der wäre hier mal ganz praktisch gewesen. Aber wir wissen ja, wofür wir’s machen. Daher gab es für mich ein schnelles Joghurt-und-Banane-Frühstück, da die Chancen auf glutenfreies Frühstück auf so einer Veranstaltung dann wohl doch etwas gering sind (da hatte ich dann auch Recht), und um 5:25 sind wir aufgebrochen. Erst haben wir schnell noch Franks Patenkind Jan eingesammelt, der hier ein Highschool-Jahr verbringt, und dann haben wir uns aufgemacht in Richtung Albuquerque Ballon Fiesta Park. Seine Gastfamilie hatte ihm geraten, den Shuttle-Bus zu nehmen, unsere Gastgeber hatten uns gesagt, sie würden immer mit dem Auto fahren und das wäre kein Problem. Also waren wir mal bequem und sind Auto gefahren – mit etwas Stau, und wir dachten auch erst, wir kämen zu spät, aber natürlich starten 500 Heißluftballons nicht alle wirklich gleichzeitig, auch wenn das „Massenstart“ heißt. Ein paar Ballons haben wir schon während der Anfahrt gesehen, das müssten die sein, die bei der offiziellen Eröffnung samt Nationalhymne und so starten:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Frank hat einen Parkplatz direkt vor dem Eingang gefunden, der sogar kostenlos war – ok, vielleicht war das eigentlich gar nicht als Parkplatz gedacht, aber vor uns hatten sich schon 20 andere Autos überlegt, dass man da auf dieser freien Fläche prima parken könnte, also haben wir uns dazugestellt. Die Schlangen am Eingang waren erstaunlich kurz, und so waren wir um kurz nach 7 drin. Und dann ging es Schlag auf Schlag, wir sind aus dem Fotografieren gar nicht mehr herausgekommen. Eine riesige Rasenfläche, auf der dicht gedrängt Heißluftballons aufgeblasen werden und starten. Teilweise so eng, dass sie sich gegenseitig zur Seite drängen. Eine ganz tolle Atmosphäre!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein paar Ballons haben uns besonders gut gefallen, vor allem die Figurenballons:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Zuschauer waren mitten drin (und manchmal auch im Weg), man konnte alles ganz genau sehen und auch mal anfassen, wenn man wollte…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es hat ungefähr zwei Stunden gedauert, bis alle Ballons gestartet waren. Zwischendurch haben wir auch immer mal wieder geschaut, wo bestimmte Ballons abgeblieben sind – interessanterweise scheint der Wind da oben aus sehr unterschiedlichen Richtungen gekommen zu sein, denn einige Ballons sind erst in die eine Richtung gefahren und waren 15min. später auf der komplett entgegengesetzten Seite des Balloon Parks zu sehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die ersten sind fast direkt neben dem Feld schon wieder gelandet, einige haben es am Ende sogar geschafft, wieder auf dem Startplatz zu landen… Da waren wir aber schon unterwegs, um uns das Drumherum anzuschauen. Frank und Jan wollten außerdem was frühstücken, und ich hatte dringenden Kaffeedurst. Da gab’s natürlich diverse Optionen, dazu reichlich mehr oder weniger schöne Souvenirs, musikalisches Rahmenprogramm auf der Bühne und viele, viele Menschen.

Es gab den ganzen Tag über Programm, aber das wollten wir uns nicht alles ansehen. Daher haben wir den Festplatz erstmal (!) wieder verlassen und sind zurück nach Corrales gefahren, damit Frank sich umziehen konnte – inzwischen war es nämlich deutlich wärmer und er wollte die lange Hose loswerden. Anschließend konnte ich mir mit der Aussicht auf eine Eis einen 20minütigen Aufenthalt bei Michaels erkaufen, ich muss doch traditionell Back- und Bastelkram kaufen. Und hatte einen 20%-Gutschein, der nur noch heute galt. Hat sich gelohnt, meine Lebensmittelfarbenvorräte sind aufgestockt und ich habe ein paar Kleinigkeiten für Adventskalender und Weihnachten gekauft.

IMG_3186

Danach dann das versprochene Eis bei BaskinRobbins, da waren wir vorher noch nie, aber es war echt gut. Lauter tolle Sorten, und vorbildlich alle einzeln mit Allergen-Kennzeichnung. Mjam!

IMG_3188

Noch ein kleiner Abstecher zu Starbucks, weil Jan einen Gutschein brauchte, dann haben wir ihn zurück zu seiner Gastfamilie gebracht. Und uns erstmal noch im Auto festgequatscht, u.a. weil es geregnet hat. Als es wieder trocken war, haben wir NEBEN dem Auto weitergeredet, und irgendwann ist dann seinem Gastvater aufgefallen, dass wir da stehen, und er hat uns reingebeten. So haben wir dann erst mit ihm draußen, dann auch mit der Gastmutter im Haus ein bisschen geplaudert, bis uns das Mittagsschlaf-Bedürfnis nach Hause getrieben hat. Hier die versprochenen Fotos vom Airbnb-Haus:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ganz ungewohnt, sonst haben wir ja normalerweise selten tagsüber ein Motelzimmer, da wir fast jede Nacht woanders schlafen. Und so ein gemütliches Haus ganz für uns alleine haben wir natürlich noch seltener, also nie. Also mussten wir das ausnutzen und haben gemütlich auf dem Sofa rumgelümmelt, ein bisschen Food Network geschaut (ein Sender nur mit Kochsendungen, heute u.a. mit einer Show, in der die Kandidaten „German apple pancake“ machen mussten) und sind dann dabei eingeschlafen. Frisch und erholt haben wir uns gegen 17h entschieden, dass wir doch zum „Evening Glow“ und Feuerwerk nochmal zur Balloon Fiesta fahren. Kurz mit Jan telefoniert, ob er mit möchte, denn seine Gasteltern hatten mittags noch gesagt, dass das ganz toll sei. Er wollte, also schnell einen Schlenker bei ihm vorbei und dann wieder nach Albuquerque, diesmal ohne Stau und mit dem gleichen Parkplatz, nur dass man diesmal schon vorher bezahlen musste – sie haben also gelernt :-)

Es war nicht ganz so voll, und da es ziemlich windig war, waren auch nicht ganz so viele Ballons da wie sonst. Außerdem fing der „Evening Glow“ erst eine Stunde später an als angekündigt, wobei wir nicht wissen, ob das nun am Wetter oder am Licht lag, denn Leuchten ist ja dann doch spannender, wenn es mindestens halbdunkel ist…

Wir haben erstmal ein bisschen Leute beobachtet, Fotos gemacht und uns dann was zu Essen gesucht. Was wir wollten, wussten wir schon: Turkey Leg. Truthahn-Bein also. Am ersten Stand waren die schon ausverkauft, aber am zweiten hatten wir Glück. Hatte ein bisschen was von Asterix & Obelix, so ein Truthahn hat relativ große Beine – da wurde man auch ohne Beilagen sehr gut satt:

FullSizeRender

Nach dem Essen sind wir weitergeschlendert und haben uns den Sonnenuntergang über Corrales angesehen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Irgendwann haben wir uns erst am Ende des Feldes einen Platz gesucht, dann aber beschlossen, dass man von der Mitte aus (also auf dem Feld) besser sehen kann. Leider haben nur wenige Ballons beim Glow mitgemacht, und auch die hatten Probleme, senkrecht stehen zu bleiben, weil der Wind nicht komplett aufgehört hatte. Trotzdem schön!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir hatten uns überlegt, dass wir am Ende des Feuerwerks gerne schon in der Nähe unseres Ausgangs wären, also haben wir uns nach dem Glow langsam dorthin orientiert und auf einem Hügel niedergelassen. Etwas früher als geplant (das Gewitter kam wohl näher) hat dann das Feuerwerk angefangen – sehr schöne Figuren, und es hat uns besonders gefallen, dass das Feuerwerk von zwei Seiten des Feldes aus abgeschossen wurde, erst abwechselnd, zum Schluss dann gleichzeitig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach der letzten Rakete sind wir schnell zum Auto zurückgekehrt und waren so schnell, dass wir vor den großen Menschen- und Automassen weg waren. Als wir Jan abgesetzt haben, haben wir uns wieder ein bisschen im Auto festgequatscht, sind dann aber doch irgendwann abgefahren und haben zuhause nur noch ein paar Minuten Sofa und Fernsehen genossen, bevor wir zu müde waren…

Kommentar verfassen