Tag 12 – Von West nach Ost

Wir haben heute die Seiten gewechselt – von der West-/Golfküste (gerne auch “links”) zur Ost-/Atlantikküste (rechts). Ursprünglich wollten wir morgens los, aber das Wetter in Miami war nicht so richtig verlockend. Außerdem haben wir morgens in Key Largo angerufen, um etwas für morgen früh zu reservieren, und die Dame am Telefon meinte, dass heute alle Touren abgesagt seien wegen des schlechten Wetters. Also: Pläne ändern, erst noch einen halben Tag am Golf bleiben. Da hatten wir schnuckelige 27Grad, teilweise (später vollständig) bedeckt, aber eben warm.

Bevor wir uns den nächsten Strand (ja, und Muscheln) gesucht haben, sind wir aber erstmal shoppen gegangen. Meine Art von shoppen, in einem Bastel-Back-Dekoladen namens “Michaels”. Ich habe schon öfter in verschiedenen Blogs davon gelesen, und das Sortiment auf der Website klang super. War es dann auch, sooo viel Auswahl. Man kann das alles natürlich auch in Deutschland irgendwo bestellen, oder zur Not online aus den USA, aber so war es natürlich besser.

Ich habe mich also mit einigen Dingen eingedeckt, die man bei uns ganz schlecht bekommt: Lebensmittelfarbe in Gelform, Zuckeraugen (die seht ihr bestimmt demnächst mal wieder, wenn ihr den anderen Blog auch lest), Buchstabenstempel, zwei weitere Stempel, winterliche Holzbuchstabendeko.

20121201-190309.jpg

Weiter ging es dann in den Clam Pass Park, Frank hatte einfach mal “grüne Flecken am Meer in der Nähe unseres Hotels” bei Googlemap gesucht, sehr erfolgreich! Mit dem kostenlosen Golfcart-Shuttle haben wir uns vom Parklpatz zum Strand kutschieren lassen. Jetzt kommt das Übliche: 2,5h spazierengehen, gucken, genießen, sammeln, nasse Füße bekommen (mehr aber heute auch nicht). Zurück am Ausgangspunkt haben wir im Strandrestaurant des Waldorf Astoria Hotels geluncht, wobei ich nur ein paar Früchte essen konnte, überall war Gluten drin… egal, die Aussicht war eh wichtiger.

So langsam mussten wir uns auf den Weg Richtung Miami machen, aber wir hatten noch einen Zwischenstopp geplant. Der/die/das Fakahatchee Strand Preserve liegt auf dem Weg von West nach Ost, und kostenlos ist es auch noch. Also haben wir uns eine Stunde lang oder so den Boardwalk (=Holzsteg) durch den Dschungel angesehen. Sehr grün, sehr wild, sehr entspanntes Spazierengehen. Ein paar Tiere haben wir auch gesehen: Alligatormama und -babies, Schnappschildkröte, Specht (ganz schön laut!!!), verschiedene Wasservögel… nur die Bärenmama und ihre beiden Babies, die zwei Spaziergänger kurz vor uns gesehen haben, die waren schon weg. Schade!

Was wir uns die ganze Zeit gefragt haben: Wie zum Geier sind hier die ersten Siedler durchgekommen, und was motiviert einen, sich da durchzukämpfen? Denn so wie hier hat es früher in fast ganz Florida ausgesehen! Mit Planwagen oder so sicherlich kein Spaß!

Danch sind wir noch zum “Haupteingang” von Fakahatchee gefahren, aber das ist irgendwie nicht nötig, finden wir.  Man kann mit dem Auto eine Scenic Road langfahren, links und rechts sieht es dann genauso aus wie auf dem Boardwalk. Nur schneller, man sieht also kaum bzw. keine Tiere. Der einzige interessante Aspekt war, dass wohl vor ganz kurzem hier kontrolliert der Wald abgebrannt wurde, man konnte teilweise noch Rauch sehen. Sieht witzig aus, weil nämlich die “bald ceders”, Nacktzypressen oder wie auch immer die auf deutsch heißen, das Feuer relativ unbeschadet überstehen. Nur unten waren sie ein bisschen angekokelt, während alle übrigen Pflanzen komplett vernichtet waren (was ja genau der Sinn der Aktion ist).

Der Rest der Fahrt war unspannend, die Strecke zieht sich vor allem im Dunkeln ewig. Man kann ja nicht mal Alligatoren zählen, und ansonsten geht es 30 Meilen geradeaus, dann eine leichte Kurve, wieder 10 Meilen geradeaus und so weiter…Egal, jetzt sind wir jedenfalls in Homestead (unterhalb von Miami) und somit am Ausgangspunkt für die Keys, wo wir für die nächsten vier Tage einiges auf dem Plan stehen haben. Diesmal haben wir uns dieses Highlight ja für den Schluss aufgehoben!

PS: Falls ihr keine Fotos seht, dann hat das Netz total aufgegeben, bis hierher zu kommen, war schon langwierig genug… dann lade ich die morgen hoch. Übrigens ist das Haifisch-Zähne-Foto von Tag 10 seit gestern “drin”, falls ihr das noch nicht gesehen habt?

Kommentar verfassen