Routenplanung Florida

So 100%ig steht es ja noch nicht fest, wo wir genau herfahren, aber die grobe Route sieht so aus:
Wir fliegen mit Condor von Frankfurt nach Fort Lauderdale, da bleiben wir zwei Nächte (1 Tag FTL ansehen, 1 Tag Miami). Weiter geht’s nach Homestead als Ausgangspunkt für den nächsten Tag, die Florida Keys. In Key West bleiben wir zwei Nächte, eine weitere Nacht dann irgendwo “auf einem anderen Key”. Nochmal Homestead, dann Everglades NP. Von hier aus an die Westküste, und ab dann wissen wir wirklich nur die groben Orte: Naples, Fort Meyers, St.Petersburg, jeweils mit den interessantesten Stränden, außerdem habe ich eine Plantage auf der Sightseeing-Liste. Danach quer rüber nach Osten, Orlando mitnehmen (und vielleicht einen Freizeitpark), an die Küste und Raketen gucken. Und zuletzt wieder runter nach FTL.

1 Kommentar zu Routenplanung Florida

  1. Hallo Frau Weiher,
    Sie haben´s gut. Ich muss Sonntag nach Kasachstan.
    Kurz zur Westküste (wir kommen gerade daher) und zur Weiterreiseplanung.
    Naples ist toll als Standquartier und bietet sich prima an für Ausflüge nach Sanibel und Captiva Island. Auch gibt´s ein nettes Outlet dort.
    Auf dem Weg nach oben bieten sich vor allem die vorgelagerten Küstenstreifen an. Höhepunkt und sicherlich schönste Ecke ist Anna Maria Island, westlich von Bradenton und Sarasota. Kein Wal Mart, kein MC Do – einfach nur schön. Auch hier ist ein Primeoutlet in Ellenton in 20 min zu erreichen.
    Auf dem weiteren Weg nach Norden empfiehlt sich der Weg über die mautpflichtige Sunshine Skyway Bridge nach St. Petersburg. Die Stadt hat ein schönes Dali-Museum und lohnt sich für einen Bummel. Die Strände an der Küste bis Clearwater sind aber nicht zu vergleichen mit Anna Maria und darunter. Zu viele hohe Häuser und weniger Flair.
    Von dort aus sind es nur 1,5 Stunden nach Orlando. Wenn Freizeitpark, dann da. In Tampa ist Bush Gardens leider nur ein Abklatsch von Animal Kingdom in Orlando, für uns der schönste Park.
    Viel Spaß, gute Reise und bis bald in good old Germany.
    Peter

Kommentar verfassen