New York I

02. August 2004

Erster Tag New York, erstes Frühstück “auf amerikanisch” – Muffins und Kaffee. Danach haben wir uns für die Gray Line entschieden: Stadtrundfahrten mit Doppeldeckerbussen wie in London, oben offen. Bei dem Wetter hier war der Fahrtwind sehr angenehm!

Die erste Fahrt (wir haben das 48-Stunden-Kombiticket genommen) war die Downtown-Tour. Vom Empire State Building bis zur Südspitze von Manhattan, inkl. Soho, Tribeca, Little Italy und Chinatown, Financial District…

Und dann wieder rauf bis zum Centralpark. Da sind wir ausgestiegen (das können wir, wo und sooft wir wollen…) und erstmal ein bisschen im Park spazieren gegangen. Weiter ging es ganz aktiv: am Bootshaus kann man Fahrräder mieten, damit ging es dann bis zum Nordrand des Parks. Gemein: in der Gegend ist NY echt hügelig, und das Geld für die Räder mit Gangschaltung hatten wir gespart…

Zur Erholung sind wir dann gemütlich weiter durch den Park geschlendert… Sehr idyllisch, vor allem die Eichhörnchen sind süß! Wieder in der Zivilisation angekommen, war als nächstes die Uptown Tour dran – rund um den Centralpark und durch Harlem. Nach einem kurzen Bummel über den Times Square haben wir uns entschieden, nochmal mit dem Downtown-Bus zu fahren und dann mit der Fähre nach Staten Island zu schippern… das ist kostenlos und führt in Fotografier-nähe an der Freiheitsstatue vorbei. Außerdem hat man einen tollen Blick auf die Skyline.

Abgschlossen haben wir den Tag mit – wie könnte es anders sein – der Gray Line-Nachttour. Sehr bunt, sehr schön, am Ende sehr einschläfernd, denn genuscheltes Englisch + Verkehrslärm + Jetlag = keine gute Kombination… Also gehen wir jetzt ins Bett, während ihr wohl alle schon fast wieder aufsteht (hier ist es 23.00h, in Deutschland demnach 05.00h).

Kommentar verfassen